5. Philharmonisches Konzert

 

Ethel Smyth (1858-1944):
Vorspiel zum II. Akt der Oper The Wreckers, „An den Klippen von Cornwall“
Konzert für Violine, Horn und Orchester

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847):
Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 MWV N 18 Schottische

Zwischen Deutschland und Großbritannien reist dieses Philharmonische Konzert hin und her – sowohl musikalisch als auch historisch. 1877 kam die junge englische Komponistin Ethel Smyth nach Leipzig, um am Konservatorium Musik zu studieren. Durch ihre Begabung sowie durch ihre enorme Willensstärke schaffte sie es, selbst als alleinstehende Frau Teil eines musikalischen Zirkels zu werden, der auch Johannes Brahms oder Clara Schumann umfasste. Zurück in England wurde sie nicht nur als erfolgreiche Komponistin berühmt, sondern auch als entschiedene Unterstützerin der Frauenrechte und Mitglied der Suffragetten-Bewegung. Ihre dritte und erfolgreichste Oper The Wreckers fasziniert mit einer fesselnden Geschichte über fanatische Religiosität und einer musikalischen Gestaltung, die oft mit Richard Wagners Opernmusik verglichen wird. Nachdem Smyth im Jahr 1913 ihren Gehörverlust feststellen musste, entstand eines ihrer letzten Werke – das Konzert für Violine, Horn und Orchester. Dieses lyrische, durch abwechslungsreiche Orchestrierung und experimentelle Rhythmen gestaltete Werk erfreute und erfreut sich europaweiter Aufführungen.

Von Deutschland nach Großbritannien reiste 1829 Felix Mendelssohn Bartholdy. Der international erfolgreiche Musiker bewunderte auf seiner Konzertreise auch die atemberaubende Natur Schottlands. So verarbeitete er seine Eindrücke und Inspirationen noch 13 Jahre später in seiner die „Schottische“ genannten 3. Sinfonie, welche durch ihre Kombination der deutsch-romantischen Tonsprache mit schottischem Nationalcharakter zu seinen beliebtesten und meistgespielten Werken zählt.

Wie inspirierend die Jugendzeit für den späteren Lebensweg sein kann, zeigen nicht nur die Biografien und Werke Ethel Smyths und Felix Mendelssohn Bartholdys, sondern auch die Solistin und der Solist dieses Konzertes: Ioana Cristina Goicea und Tillmann Höfs sind Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs 2018 bzw. 2017.

 


Besetzung