Der glückliche Prinz 6+

Ein musikalisches Märchen
nach Oscar Wilde
Von Wolfgang Böhmer (Musik) und
Peter Lund (Text)
Empfohlen ab 6 Jahren


Dauer: 1 Std. 10 Min. · keine Pause

 

„Wie kann ich hier auf meiner Säule stehen,
über und über mit Blattgold bedeckt,
und mich bewundern lassen, wenn es den
Menschen dort unten so schlecht geht?“
Prinz

Einst wohnte im Schloss Ohnesorg ein glücklicher Prinz, der in seinem ganzen Leben kein Elend gesehen hatte. Ihm zu Ehren thront heute ein Denkmal über der großen Stadt: Als vergoldete und mit Edelsteinen verzierte Statue überblickt der Prinz zufrieden die wohlhabenden Stadtviertel. Doch die Bekanntschaft mit einer unglücklichen Schwalbe, die auf ihrem Weg ins warme Ägypten abstürzt, verändert alles. Der Pechvogel macht den glücklichen Prinzen auf die Armut der Menschen aufmerksam. Da beginnt die schöne Statue zu weinen. Der Prinz beschließt, das Gold und die Edelsteine, aus denen er gebaut ist, an arme Menschen zu verschenken. Und sein geflügelter Freund soll ihm dabei behilflich sein …

Oscar Wildes berührendes Kunstmärchen The Happy Prince (1888) erzählt von Freundschaft und Mitgefühl und diente dem Bühnenautor Peter Lund (Hexe Hillary geht in die Oper u. a.) als Vorlage für sein musikalisches Märchen Der glückliche Prinz. Die Vertonung von Wolfgang Böhmer in einer Besetzung für Klarinette, Trommel und Harfe und kam im Jahr 2000 an der Neuköllner Oper zur Uraufführung.

 


Mit freundlicher Unterstützung


Besetzung


Rezensionen

„Der glückliche Prinz“ verzaubert sein Publikum

„Es gelingt eine liebevolle musikalische Erzählung, deren Kritik an einer ungerechten Gesellschaft auch für Kinder einfühlsam umgesetzt ist.“

Ulrike Kern, Thüringische Landeszeitung, April 2024

Mediathek