Sommertheater & Corona >>> aktuelle Infos

Eine Sammlung von Momentaufnahmen

Filmprojekt der JugendTheARTerWelt Altenburg

Termine

 

Frankfurt, 1935. Eine Frau, die Koffer packt. Eine andere Frau, die über die Einteilung der Menschen nachdenkt. Dann eine Frau, die sich von ihrem Mann verabschieden muss. Altenburg, 2021. Ein Jugendlicher, der Jude ist. Ein anderer Jugendlicher, der kein Jude ist. Momente und Begegnungen, die im Alltag passieren und übergriffig sind, aber doch jedem und jeder passieren können. Irgendwo, 2222. Zukunft?! „Zukunft heißt, sich aus der Vergangenheitsverschreibung zu befreien.“ Und Toleranz? „In der Zukunft ist und wird die Welt toleranter!“ Was passiert mit der Angst? „Angst vor was? Man sollte keine Angst haben vor Dingen, die kommen, sondern Respekt.“ Wird es weiterhin Hass geben? Vorurteile? Wird es das alles in der Zukunft geben oder nicht? „In der Zukunft werden wir vielleicht, nein hoffentlich so klug sein, dass wir keine Grenzen mehr setzen, wir offen sind, über Grenzen treten, miteinander in Kontakt kommen, zufrieden sind.“

Die JugendTheARTerWelt hat sich über die Spielzeit 2020/21 hinweg acht Monate lang nur digital via Zoom gesehen und geprobt. Erst im Juni konnten sie sich live treffen. Das Ergebnis der hauptsächlich digitalen Arbeit lässt sich nun in einem Film sehen. Der Film zeigt eine kleine Sammlung von Momentaufnahmen von jüdischem Leben. Die Idee dafür kam aufgrund des Themenjahres „900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen“. Die Jugendlichen haben sich mit einem Moment der Vergangenheit und der Gegenwart auseinandergesetzt. Wie jüdisches Leben und allgemein die Wünsche der Spieler*innen für die Zukunft aussehen könnten, sollten und müssten, beantworten sie im letzten Abschnitt des Films.

Spieler*innen: Laetitia Gräfe, Ronja Meinhardt, Amy-Lotta Herbst, Hassan Hussaini, Lene Bergmann, Leo Dzayie
Künstlerische Leitung: Anna Fricke, Rebecca Halm
Assistenz: Cindy Bommersbach
Drehteam: Tilman Lindner, Tim Schmidt

Termine: 
Freitag, 16. Juli 19:30 Uhr, Filmübertragung und anschließendes Nachgespräch via Zoom
Samstag, 17. Juli 19:00 Uhr
Dienstag, 20. Juli 19:00 Uhr
Bitte melden Sie sich via anna.fricke@theater-altenburg-gera.de an. Sie erhalten den Link zum Video kurz vor der Übertragung.