Extrawurst

Vereinssitzung in zwei Akten von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob

Termine

 

Die Sitzung des Tennisvereins ist im Grunde Routine. Vor allem, wenn es um das alljährliche Sommerfest geht, für das ein neuer Grill angeschafft werden soll. Reine Formsache, sollte man denken. Allerdings gibt Melanie zu bedenken, dass man ihrem Tennispartner Erol, dem einzig türkischstämmigen Vereinsmitglied, nicht zumuten könne, dass sein Grillgut auf demselben Grill liege wie das Schweinefleisch. Schließlich wolle man ja dessen Religion respektieren.

Und auch wenn Erol das ziemlich egal ist, entbrennt doch ein für die Beteiligten bitterernster, fürs Publikum äußerst amüsanter Disput über Toleranz, Integration und das Zusammenleben in einer Gesellschaft ganz allgemein. Immerhin geht es um die Wurst und das Grillen als Symbol deutscher Leitkultur.
Nach erfolgreichen Jahren beim Fernsehen mit Serien wie Stromberg, Pastewka und der heute-show ist den beiden Comedy-Autoren Dietmar Jacobs (*1967) und Moritz Netenjakob (*1970) mit Extrawurst ein hochaktueller Theatercoup gelungen. Amüsant, pointiert und temporeich zerlegen sie darin genüsslich gesellschaftliche Ressentiments, versteckte Vorurteile und fragile Männlichkeit in ihre Einzelteile.

EXTRAWURST von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob ist auch als eBook erschienen. Über die Website www.textbuehne.eu können Sie das Theaterstück in diversen Online-Shops bestellen.

>>> Videobeitrag mit Regisseur Alexander Flache

 



Rezensionen

Comedyautoren schreiben Theaterstück

„Nicht der Rost, sondern die Luft brennt im Altenburger Theaterzelt. [...] Wir erleben eine Vereinssitzung als Spiegel unserer aus den Fugen geratenen Debattengesellschaft. Eine witzige Spielidee, in die die beiden Autoren alles reingepackt haben, was sich an interkulturellem Konfliktpotenzial finden lässt. Die Texte sind frech bis zur politischen Unkorrektheit.“

Wolfgang Schilling, MDR Kultur

Bitterböse, schwazhumorige Komödie

„Von da an fliegen nicht die Bälle, sondern die Fetzen. Die Debatte läuft dermaßen schnell aus dem Ruder, dass dem Zuschauer Hören und Sehen vergeht. [...] Was zu Beginn des Stücks noch eher witzig daherkommt und viele Lacher produziert, wird zunehmend satirisch, sarkastisch, entlarvend und hochpolitisch. Schwarzer Humor in Reinkultur.“

Ellen Paul, OVZ

Mit Schwein ist der Grill versaut

„Die beiden Autoren Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob [...] haben mit ihrer Theaterkomödie schwarzhumorig und treffsicher den Finger auf ein aktuelles Thema gelegt. [...] Ein absolut sehenswertes Stück unter der Regie von Alexander Flache. [...] Da fliegen in rasendem Tempo die Dialoge hin und her, der Salat vom Buffet und sogar die Fäuste. Die Autoren liefern mit spitzer Feder eine authentische und zeitgemäße Provinzposse vor – zum Lachen, zum Nachdenken, zum Schlucken. Denn im Kugelhagel des verbalen Schlagabtausches schert man sich nicht um Political Correctness und spricht dabei viel Wahres.“

Ulrike Kern, OTZ/TLZ August 2021

Mediathek

Fotos: Ronny Ristok