Irgendwie Anders (ab 3)

Nach dem Kinderbuch von Kathryn Cave und Chris Riddell
Stipendiatenprojekt der Theater-Stiftung Gera
Ab 3 Jahren

 

Als einem Maler und Tapezierer bei der Arbeit langweilig wird, entdeckt er sein Arbeitsmaterial neu: Im Handumdrehen werden aus Lappen, Pinseln und Farben Figuren, die ein ganz besonderes Eigenleben entwickeln. Mit ihnen erzählt er die Geschichte des „Irgendwie Anders“. Das ist, wie es heißt: Auf eine besondere Art und Weise von den Anderen unterschieden. Deshalb wollen die Anderen auch nicht mit ihm spielen – und dabei gibt sich das „Irgendwie Anders“ die größte Mühe wie die Anderen zu sein. Ganz allein lebt es auf seinem Berg und fragt sich, warum es irgendwie anders ist. Bis eines Tages das „Etwas“ an seine Tür klopft.

Mit den ungewöhlichen Figuren „Irgendwie Anders“ und „Etwas“ ermutigt das Stück, Unterschiedlichkeit als Chance zu betrachten, anstatt nach Gleichförmigkeit zu streben. Anders zu sein ist hier kein Makel, sondern eine Bereicherung, die zum fantasievollen und kreativen Umgang miteinander anregt. Als Materialtheater experimentiert die Inszenierung mit dem Eigenleben von Pinseln, Farbrollen und Lappen und geht dabei kreativ und frei mit der Bilderbuchvorlage um.

„Gedacht für kleine Theaterbesucher ab drei Jahren schafft es das Stück, schwergewichtige, gesellschaftliche Themen wie Diskriminierung und Ablehnung versus Zusammenhalt und Solidarität spielerisch und kindgerecht zu verpacken.“
Maike Steuer, Osterländer Volkszeitung, 8. Dezember 2018