√My – Episode II: Finsternis unter der Kuppel

Transmediale Theaterserie von Dr. Sophie Oldenstein und Manuel Kressin
frei nach Motiven von Jewgeni Samjatin
In Kooperation mit SMARTCity Gera
Uraufführung

Hier die √My App für Android und IOS

 

„Unsere Gesetze sind nicht hart. Diese Welt ist es.“
Die große Wohltäterin

Das Jahr 2121: Die Erde ist nahezu unbewohnbar geworden. Die letzte Bastion der Überlebenden – der Stadtstaat Mytopia – befindet sich unter einer gigantischen Glaskuppel. Diese Arche der Menschheit dient dem obersten Ziel, das Überleben der gesamten Spezies zu sichern. Um das zu erreichen, herrschen strenge Regeln für alle Mytopen: Das Kollektiv steht über allem.

Nach den dramatischen Ereignissen der ersten Episode spitzt sich die Lage unter der Kuppel zu. Der Machtkampf zwischen der großen Wohltäterin, den revolutionären Hyänen und dem mysteriösen Zirkel der weißen Lilie ist im vollen Gange. Während die Machthaberin unbedingt die Übersiedelung der Überlebenden in eine neue Galaxie vorantreiben will, stellt Raumschiff-Konstrukteur D-503 alles in Frage, woran er bisher geglaubt hat. Hegt die geheimnisvolle I-330 wahre Gefühle für ihn oder manipuliert sie ihn für ihre Zwecke? Will sein Jugendfreund, der Dichter R-13, tatsächlich eine Wiedergeburt der Menschheit oder ist auch er nur besessen von einem Platz in der Geschichte? Und wie rettet er O-90 und ihr ungeborenes Kind in einer Welt, für die es keine Zukunft zu geben scheint?

Bei √My bestimmt das Publikum über den Fortgang der Handlung – per App, bei Live-Events, Challenges und bei den Vorstellungen muss sich jede und jeder einzelne für eine Fraktion entscheiden und bekommt einen eigenen Platz im Kampf um Mytopia. Eine dritte Episode der Serie ist für die Spielzeit 2024/25 geplant.

 


Mit freundlicher Unterstützung


Besetzung


Rezensionen

Geras düstere Zukunft unter Glas

„Mit seinem fragmentarischen, offenen Charakter erinnert ,My‘ entfernt an authentische Sozial-Experimente wie ,Die Welle‘ oder das Stanford-Prison-Experiment. [...] Das Gros der Premierenzuschauer lässt sich nach dem anregenden Sci-Fi-Stück auf das Bühnenexperiment ein.“

Ulrike Merkel, Thüringische Landeszeitung, Juli 2023

Dystopie mit Mitbestimmung

„Die Publikumseinbindung ist der Clou [...]. [...] Das Ins-Gespräch-Kommen bildet das überzeugende Element des Abends.“

Tobia Prüwer, Die Deutsche Bühne, Januar 2024

Ein anregendes Theaterexperiment made in Gera

„Das Theater Altenburg Gera hat mit ,My‘ ein unerwartetes, großartiges und kluges Demokratieprojekt ohne plakative parteipolitische Intention entwickelt. Es ist partizipativ; es bringt tatsächlich auf kreative, ungezwungene Weise sich völlig unbekannte Leute ins Gespräch.“

Ulrike Merkel, Ostthüringer Zeitung, Januar 2024

Mediathek