Romantisches Chorkonzert

„Lieder im Freien zu singen“

  • Fr 03.07.2020 / 19:30 Uhr Spezial
    Am Theaterzelt

 

Chorlieder von Franz Schubert (1797-1828), Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847), Robert Schumann (1810-1856), Johannes Brahms (1833-1897), Camille Saint-Saëns (1835-1921), Gabriel Rheinberger (1839-1901), Antonín Dvořak (1841-1904), Edvard Grieg (1843-1907), Sergei Rachmaninow (1873-1943) u.a.


„Sumer is icumen in“ (Der Sommer ist gekommen), verkündet der Opernchor gleich zu Beginn seines Konzertes im Freien mit dem mittelenglischen Kanon aus dem 13. Jahrhundert. Da passt es doch wunderbar, diesen Sommer musikalisch an der frischen Luft zu begrüßen. Mit „im Freien zu singen“ betitelte schließlich auch Felix Mendelssohn Bartholdy einige seiner Werke für Chorgesang, wie auch die Sechs Lieder op. 59, in denen mild rauschende Wälder, Nachtigallen, Jagdszenen und andere Boten des Sommers besungen werden. Natürlich lässt das Konzert auch naturromantische Lieder von Robert Schumann und Johannes Brahms nicht missen. Weitere romantisch-schwelgende Chorklänge erfüllen den Sommerabend in Werken von Franz Schubert, Edvard Grieg, Camille Saint-Saëns, Sergej Rachmaninov und noch einigen anderen Komponisten. So widmet sich der Opernchor in Ermangelung der großen Opernbühne mit diesem Konzert einmal weniger dem pompösen Opernklangrauschen, sondern schmeichelt der Chorseele mit diesem Liederabend eher mit den feineren, intimeren Nuancen der romantischen Chorliederkunst.


Opernchor des Theaters Altenburg Gera
Klavier, Dirigent und Moderator: Chordirektor Gerald Krammer

 


Mediathek

Fotos: Ronny Ristok