Schneewittchen und die sieben Zwerge

Märchenstück nach den Brüdern Grimm
Für die Bühne bearbeitet von Manuel Kressin
Ab 6 Jahren

  • Mi 04.12.2019 / 11:00 Uhr
    Theaterzelt Altenburg

 

„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?“
Die Königin

Es war einmal ein wunderschönes Mädchen mit Haaren schwarz wie Ebenholz, Wangen weiß wie Schnee und Lippen rot wie Blut. Deshalb wurde es Schneewittchen genannt. Doch seine Schönheit brachte ihm auch Feinde. Als der Spiegel der Wahrheit Schneewittchens königlicher Stiefmutter sagt, nicht sie, sondern Schneewittchen sei die Schönste im ganzen Land, scheint das Schicksal des Mädchens besiegelt. Auf Befehlt der Königin soll Schneewittchen vom Jäger Eugen getötet werden. Doch der Mann bringt es nicht übers Herz, das Kind umzubringen und lässt es entfliehen. Nach langem Irren durch den Wald findet das Mädchen Zuflucht bei der Gemeinschaft der Zwerge. Dort hilft es den kleinen Kreaturen so gut es kann und fühlt sich bald wohl in seinem neuen Zuhause. Doch die vermeintliche Sicherheit trügt. Die böse Stiefmutter befragt erneut ihren Spiegel: „Spieglein, Spieglein an der Wand: Wer ist die Schönste im ganzen Land?“ Und der Spiegel antwortet: „Frau Königin, Ihr seid die Schönste hier. Aber Schneewittchen, hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen, ist tausendmal schöner als Ihr.“ Nun nimmt sich die Königin selbst der Sache an…

Eifersucht kann grausame Ausmaße annehmen. Doch wie soll man mit diesem Gefühl umgehen? Was ist eigentlich Schönheit und wer gibt das vor? Diese und weitere Fragen stellt die Inszenierung auf spielerische Weise. Dazu gibt es märchenhafte Momente und Lieder von Olav Kröger.

 


Mit freundlicher Unterstützung


Rezensionen

Putzparty bei den sieben Zwergen

„Und so hat Kressin die Geschichte erhalten und zugleich wunderbar ‚aufgemotzt‘. Ihm ist gemeinsam mit einem glänzend aufgelegten Schauspielensemble so etwas wie die Quadratur des Kreises gelungen. Da sind zum einen die zahlreichen sprachlichen Gags, die das Publikum ein ums andere Mal zum Lachen bringen. Hinzu kommen Situationskomik und kleine neckische Abweichungen vom Original. Eingebaut sind außerdem einige schwungvolle Lieder.“

Ellen Paul, OVZ, Dezember 2019

Mediathek

Fotos: Ronny Ristok