Tanz aus der Reihe

Gala mit dem Ensemble des Thüringer Staatsballetts

[1 Std. 55 Min.]

 

„Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird;
aber so viel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll.“
Georg Christoph Lichtenberg

Seit Corona ist nichts mehr Routine: Ob soziales, wirtschaftliches oder kulturelles Leben – alles fällt aus dem Rahmen des bisher gewohnten Daseins. Der Bühnentanz, bei dem Berührungen, starkes Atmen und Schwitzen eigentlich unvermeidbar sind, muss nun konzeptuell völlig neu denken, um seine körperliche Freiheit ausleben zu können.
Das Ensemble des Thüringer Staatsballetts betrachtet das Motto seines neuen Gala-Abends als eine kreative Herausforderung im positivsten Sinn: Tanz aus der Reihe – du wirst sehen, erleben und spüren, was alles möglich ist! Dieser Leitidee folgend, werden nicht nur (neo-)klassische Repertoirestücke zur Aufführung gebracht, sondern auch die Ballettdirektorin und Chefchoreografin, Silvana Schröder, selbst hat eigens für dieses Programm Neues kreiert.
Die Profitänzerinnen und -tänzer des international besetzten Ensembles präsentieren auf diese Weise ihr vielseitiges technisches Können: sei es durch lyrische Pas-de-Deux, die von realen Paaren oder WG-Konstellationen getanzt werden oder durch spritzige Soli und kontaktlose Formate, die Humor versprühen und einmal mehr das schauspielerische Talent der Akteure zum Vorschein bringen.

Mit Musik von Daniel-François-Esprit Auber, Frankie Chan, Ray Charles, Ludovico Einaudi, Philip Glass, Henryk Gorecki, Keimzeit, John Lennon & Plastic Ono Band, Ludwig Minkus, Ennio Morricone, Roberto Murolo, Arvo Pärt, Camille Saint-Saëns, Jean-Madeleine Schneitzhoeffer, Wassili Solowjew-Sedoj und Peter Tschaikowski

>>> Videotrailer

 



Rezensionen

Mit der Gala erobert die Kompagnie die Herzen des Publikums

„Dem klugen Aufführungskonzept der Ballettchefin und dem Können und der Leidenschaft des Ensembles aber gelingt, was unter diesen Bedingungen schwer zu machen ist: Abstände zu überwinden und der Sehnsucht nach Nähe ein Gesicht zu geben. (...) Eindrucksvoller kann man die Vielseitigkeit, das technische Können und die Ausdruckskraft der Tänzerinnen und Tänzer kaum demonstrieren. (...) Es ist unmöglich, jeden Moment des an Höhepunkten reichen Abends zu würdigen. (...) Das Thüringer Staatsballett jedenfalls ist zurück und verabschiedet sich gemeinsam mit ‚We are back‘ von einem begeisterten Publikum.“

Sabine Wagner, OTZ, Oktober 2020

Mediathek

Fotos: Ronny Ristok