Tom Pauls – Macht Theater

 

Der Schauspieler, Kabarettist und Entertainer Tom Pauls spielt seit insgesamt 50 Jahren Theater, mittlerweile zehn Jahre auf seiner eigenen Bühne in Pirna und erzählt ein Stück vom Leben.


Kurzum reflektiert Tom Pauls seine Arbeit am Theater und beim Fernsehen bis heute, beleuchtet seine Studienzeit, erzählt, wie er noch in der Ausbildung verschiedene Kulturgruppen gründete und während seines Schauspielstudiums in Leipzig und Dresden jedwede Selbstzweifel überwand und seine Laufbahn am Dresdner Staatsschauspiel begann. Explizit rückt er »die bedeutenden 80er Jahre« in den Fokus. Die seien »für das Theater und die Prägung in der DDR unglaublich wichtig« gewesen. »Wir (Künstler A.d.R.) waren die Vorreiter der Revolution«, sagt Pauls mit Bestimmtheit. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, zeigt er die Widersprüche vor 1989 auf. Nach dem Umbruch in den »chaotischen 90er Jahren« hauchte er Sachsens renitenter Kultwitwe Ilse Bähnert, die später Generationen prägen sollte, Leben ein und verkörperte die »Ostalgie«. Nicht unerwähnt bleiben seine Reisen und Begegnungen nach Spanien und vor allem sein Trip in die USA. 2006 flog er für das MDR-Fernsehen nach New York, um Prominente zu treffen, von ihnen Autogramme zu ergattern, ihnen ein paar Anekdoten zu entlocken. Im Kostüm als Ilse Bähnert war er Gast jener Gala, bei dem der »Women’s World Award« (Frauenrechtspreis) vergeben wurde, begegnete dort dem früheren russischen Präsidenten Michail Gorbatschow, Musikerin Gloria Estefan, Sänger Stevie Wonder oder Schauspieler Christopher Lee und nahm am Tisch von und Königin Rania von Jordanien Platz…