Untergang der Titanic

Große Oper mit Salonorchester
Libretto vom Komponisten in Zusammenarbeit
mit Christian Rateuke und Hartmann Schmige
Musik von Wilhelm Dieter Siebert
Theaterspektakel vor der Sanierung des Landestheaters Altenburg

  • Di 02.07.2019 / 20:00 Uhr
    Landestheater Altenburg

 

„Stolz und Genugtuung erfüllt uns alle, die wir uns zur Taufe des größten und sichersten Schiffes der Welt hier eingefunden haben!“
Sir Bruce Ismay, Präsident der White-Star-Line

Sie galt als ein technisches Meisterwerk, war das seinerzeit größte Passagierschiff der Welt und der Luxus an Bord war bereits vor der Inbetriebnahme legendär. Zur Jungfernfahrt von Southampton nach New York hatten sich 1300 Gäste auf dem Schiff eingefunden, darunter zahlreiche Prominente aus Industrie, Finanzwelt, Sport und Kultur. Die Passagiere der ersten, zweiten und dritten Klasse waren in der Regel voneinander getrennt. Doch auf ihrer Jungfernfahrt kollidierte die Titanic am 14. April 1912 gegen 23:40 Uhr im Nordatlantik seitlich mit einem Eisberg und sank zwei Stunden und 40 Minuten später. Ca. 1500 Passagiere und Besatzungsmitglieder starben bei dem tragischen Unfall; nur 711 konnten gerettet werden. Der Untergang der Titanic steht seither für menschliche Hybris, Verschwendungssucht und die Erkenntnis, dass die Natur stärker ist als alle technischen Errungenschaften.

Bei dem mit opulenter Ausstattung aufwartenden Theaterspektakel wird das Landestheater Altenburg zur Titanic. Das Publikum stellt die Passagiere der zweiten Klasse dar. Sie werden Zeuge der Schiffstaufe, dürfen beim Ball an Bord mit der Prominenz der ersten Klasse tanzen und nach dem Rammen des Eisbergs lernen Sie Ihr Theater auf eine völlig neue Art kennen. „Wer aufs Schiff darf, von dem gilt: Es sitzen alle im gleichen Boot, aber als Ungleiche“, so Wilhelm Dieter Siebert.