Johnny Silver

Fotos: Maik Reishaus, Birte Pohlmann, Manfred Pollert, Johanna Möller

Johnny Silver, „der deutsche Lennon“, ist vierfacher Preisträger “Deutscher Rock und Pop Preis 2017“ unter anderem bester Künstler Cover/Tribute. Musicaldarsteller und Mastermind in Sachen Beatles und John Lennon in verschiedenen europaweiten Tourneeproduktionen. Zahlreiche Auftritte in Liverpool an Beatles - relevanten Spielorten, er ist derjenige deutsche Künstler, der am meisten im legendären liverpooler Cavern Club auftrat, wo einst die Beatles fast 300 mal konzertieren.
Mit seinem Soloprogramm „Ein Abend mit einem Beatle“ führt er mit Musik und Anekdoten durchs Programm. Bandleader der „Forever-Lennon“ - Band.
Reiner Barth studierte Jazz – Schlagzeug in Osnabrück und erhält im Rahmen seines Studiums den Musikpreis „Study Up Award“. Es folgen Engagements für Musical Produktionen wie „Linie 1“ und „City of Angels“ und als Studiomusiker auf der CD „Ashen Days“ von Viviane Kudo. In Kanada arbeitet er auf dem Musikfestival NXNE (North by Northeast) für die Firma Yamaha und als Musiker in der Band der Sängerin Eileen Quashie und des Bassisten Alex R. Kundig, die beide mittlerweile in London, UK tätig sind. Aktuell trommelt Reiner in der Live-Band von Johnny Silver für das Ballett „Forever Lennon“.
Der Musiker Andreas Müller Jahrgang 1968 fing im Alter von 7 Jahren mit  dem Pianospielen an. Später dann kam die Geige hinzu und das Spiel im Schulorchester als Geiger endete mit der Funktion als Konzertmeister. Schließlich kam im 20. Lebensjahr der E-Bass als neue Leidenschaft hinzu, die in einem Musikstudium an der Amsterdamer Hochschule der Künste in Hilversum mündete. Zurück in Osnabrück begann das Spiel in verschiedensten Bands und Besetzungen und die Mitwirkung an zahlreichen Theaterproduktionen und Stummfilmmusiken. Hiervon zeugen zahlreiche Veröffentlichungen auf CD und umfangreiche Konzerttätigkeiten im In –und Ausland. Erleben kann man Andreas Müller unter anderem in der „Morgenland All Star Band“ und bei „Don Kurdelius & Mindless Orchestra.
Oskar Ogrodnik, geboren in Polen, erhielt seit seinem achten Lebensjahr Klavierunterricht und entdeckte im Alten von 16 Jahren seine Liebe zum Jazz. Von da an erweiterte er in verschiedensten Bandformationen seinen musikalischen Horizont. Im Musikstudium an der Hochschule Osnabrück mit dem Schwerpunkt Jazzklavier vertiefte er seine Erfahrungen. Seither gibt er seine Musikbegeisterung an seine Schüler weiter und ist als Pianist, Korrepetitor und Bandmusiker unterwegs. Die Zusammenarbeit mit dem Ballett und den Bandkollegen am Theater stellt für ihn eine neue Dimension des modernen Musiktheaters dar und erfüllt ihn mit Stolz.
Für die Uraufführung von Silvana Schröders Ballettabend Forever Lennon arbeitete die Live-Band von Johnny Silver erstmals mit dem Thüringer Staatsballett zusammen.

Aktuelle Stücke & Konzerte