Maximilian Hörmeyer

Foto: Ronny Ristok

Geboren 1989, erhielt Maximilian Hörmeyer seinen ersten Violinunterricht mit 4 Jahren. 1998 wechselte er an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Wien als Jungstudent in der Klasse von Marina Sorokova. Von 2006-2010 war er Jungstudent an der Hochschule für Musik Saar bei Johannes Kiefel.
Ab 2010 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater München bei Christoph Poppen. 2015 belegte er den Master-Studiengang bei Zakhar Bron an der ZHdK Zürich. Ein weiterer Master-Abschluss folgte in Duo/Kammermusik bei Evgeny Sinaisky an der Folkwang Universität Essen.
Seit 2018 ist Maximilian Hörmeyer 1.Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters Altenburg-Gera, des Weiteren war er 2018 1. Konzertmeisters beim New Generation Festival in Florenz.
Zwischen 2013 und 2015 war Hörmeyer Konzertmeister bei den Mannheimer Philharmonikern und spielte mit international renommierten Künstlern wie Mischa Maisky, Sergei Nakariakov, Evgeny Bozhanov und Julian Steckel in Konzerthäusern wie dem Auditiorio Nacional Madrid, Gasteig München, Berliner Philharmonie, Meistersingerhalle Nürnberg und anderen.
Hörmeyer nahm regelmäßig an Meisterkursen von international renommierten Professoren teil, wie Zakhar Bron, Maxim Vengerov, Herbert Greenberg (Aspen Festival/Juilliard School) und Latica Honda-Rosenberg.
2003 wurde zum International Music-Festival Kaunas (Litauen) eingeladen und gab sein Debüt mit dem Festival-Orchestra Litauen unter der Leitung von Pavel Beermann. 2008 interpretierte er das Tschaikowski-Violinkonzert mit der Südwestdeutschen Philharmonie unter der Leitung von Vassilis Christopoulos. Weitere Konzerte in Deutschland, Frankreich, Österreich, Kroatien und der Schweiz folgten.
2008 gewann er den 2. Preis des internationalen Violinwettbewerbs in Shanghai und des internationalen Hindemith Wettbewerbs in Berlin.

Aktuelle Stücke & Konzerte