Carlos Eduardo Boeira

Carlos Eduardo Boeira stammt aus Brasilien, wo er eine Ausbildung in klassischem, zeitgenössischem, Charakter-, Repertoire- und Partnertanz durchlief. Außerdem erhielt er Schauspielunterricht und wurde in Kunst-, Tanz- und Musikgeschichte sowie Musiktheorie ausgebildet. Seinen Abschluss in klassischem Tanz erhielt er 2017 an der Escola do Teatro Bolshoi no Brasil mit dem Schwerpunkt auf der Vaganova-Methode und arbeitete mit der Young Company dieser Ballettakademie, wo er Erfahrungen als Solo- und Gruppentänzer sammelte. Sein Repertoire umfasst unter anderem klassische Herren-Variationen und Tänze aus Don QuichotteGopakLe Corsaire, Raymonda sowie Pas de Deux-Konstellationen (z.B. Moskowsky Waltzer, Spring Waters zu Rachmaninows Romanze op. 14 Nr. 11, Blumenwalzer aus Der Nussknacker). Außerdem tanzte er die Hauptrolle in den Polowetzer Tänzen aus Alexander Borodins Oper Fürst Igor und war in der zeitgenössischen Ballettproduktion Elixir Glass in einer Choreografie von Philippe Trehet zu erleben. Zur Spielzeit 2019/20 wurde der Tänzer Mitglied im Elevenprogramm des Thüringer Staatsballetts, wo er in Ballettproduktionen wie Festhalten!, Tour de Danse und Forever Lennon sowie in den Musiktheaterstücken Spamalot, Das Lied von der Erde und Die Strafkolonie mitwirkte. Mit der Spielzeit 2021/22 wechselte er in das Ensemble des Thüringer Staatsballetts.

Aktuelle Stücke & Konzerte